Archiv für den Monat: Dezember 2014

Endlich!

Wir haben es geschafft! Auch in Bayern sind jetzt Weihnachtsferien!
Wir haben die freie Zeit alle herbeigesehnt.
In den letzten Tagen haben wir gesungen, Geschichten gehört, gebastelt und gemalt und heute natürlich gefeiert und Plätzchen gegessen.

Ich wünsche uns allen Ruhe, Ausspannen von der Hektik des Alltags, Zeit haben für die Familie. zur Besinnung kommen in einer „besinnungslosen“ Zeit:
allen Eltern, Kolleginnen und Kollegen, allen Bloglesern eine
frohe Weihnachtszeit.

Hochzeit

Schön, wenn junge Menschen sich noch trauen sich trauen zu lassen. In unserer Zeit ist das nicht mehr so ganz selbstverständlich.
Unsere Lehramtsanwärterin hat sich getraut – und wir haben das natürlich zum Anlass genommen ihr „herzig“ zu gratulieren.
Dafür haben wir ihr eine riesengroße Karte gebastelt. Ich finde, sie ist richtig toll geworden.


Die Unterschriften habe ich wieder weggepinselt – daher die unschönen weißen Flecken.

Heute haben wir unsere junge Ehefrau gefeiert mit Lied und viel Kuchen, den die Eltern gebacken haben. Vielen Dank!
Und noch einmal: Herzlichen Glückwunsch zum Leben zu zweit!

Advent, Advent, …

Jeden Tag beginnen wir den Unterricht mit einer Adventsfeier. Diese Zeit soll für die Kinder etwas ganz Besonderes werden- mit Adventskalender, Lieder singen, Geschichten hören und ruhig werden (wenn das auch nicht immer so klappt, wie ich es mir wünsche).


Unser Adventskranz, den die Kinder selbst geschmückt haben.


in diesem Jahr gibt es den Adventskalender „Kinder aus aller Welt“. Jeden Tag wird aus einem kleinen Büchlein eine Geschichte von Weihnachtsbräuchen in vielen Ländern vorgelesen. Wir sind also jeden Morgen in der ganzen Welt unterwegs.


Ein Adventskalender der ganz besonderen Art: ein Schüler hat ihn mit seinem Papa gebastelt und jeden Tag darf ein Kind eine Mathematikaufgabe lösen.


Jeden Tag kommen zur Playmobil-Krippe weitere Figuren. Inzwischen ist sie schon ziemlich bestückt.


Sterne werden natürlich auch gebastelt.

Bevor es richtig losgeht, müssen die Kinder sich jedoch erst mal überlegen, wie viele Sterne sie aus vier Farben basteln können. Zusammen knobeln sie an den Tischen und bekommen dann das Ergebnis heraus.

Diese Sterne kann man aus vier Farben basteln.

Und sie schmücken dann auch gleich unsere Adventsfenster:

Wir spielen Mathematik

Noch einmal Mathematik ganz anders erleben – das konnten wir im „Matheland“, einer Lernwerkstatt vom Schulmuseum Nürnberg und der Friedrich-Alexander Universität Erlangen-Nürnberg, erleben.
Statt Schuhe gab es in einem ehemaligen Schuhgeschäft also Mathematik – und die Kinder waren begeistert.


Eine Mitarbeiterin erklärt alle „Spiele“ (bzw. mathematische Aufgaben – aber das merkt ja keiner!).


Hier muss fleißig addiert oder subtrahiert werden.



Geometrie – Körper nachbauen.


„Leckere“ Hamburger werden in der richtigen Reihenfolge aufgesteckt.


Wer hat am ersten 50cm Schienen gebaut?


Spiegeln – gar nicht so einfach!


Was passt zusammen?


Hier muss die Tabelle gelesen und die richtigen Mengen zugeordnet werden.


Was ist schwerer? Wie kann man die Waage in Balance halten?


Die Bremer Stadtmusikanten müssen richtig gesetzt werden.


Mit dem Meterband messen: Wie groß bist du?


Die eigenen Körpermaße werden mit denen dieser Figur verglichen.


Im Zahlendorf werden Mengen richtig zugeordnet.


Diese Scheibe sitzt auf einer Korkkugel und wird mit Bausteinen belegt. Wie lange bleibt die Scheibe gerade?


Aus verschiedenen Formen wird ein vorgegebenes Bild gelegt.

Das Ergebnis ist fast richtig.

Die Kinder konnten nicht alle Möglichkeiten erspielen. Einerseits war das natürlich schade, andererseits waren die Kinder danach ziemlich geschafft. Dieses Mal hat spielen auch müde gemacht. Da es momentan in unserer Stadt noch viele leerstehende Geschäfte gibt – vielleicht kommt das Matheland ja wieder!