Gemüsesuppe

Nach dem fleißigen Ernten können wir am übernächsten Tag das Gemüse „verkochen“. Jeder hat Brettchen, Messer und Kartoffelschäler vorbei. Wir betrachten und benennen unser Gemüse, entscheiden, ob wir es für die Gemüsesuppe verwenden können und dann geht es los:
es wird fleißig geschnippelt. Manche können mit dem kleinen Messer schon perfekt umgehen, für die anderen ist das Schneiden und Schälen noch etwas fremd. Aber wir schaffen es und benötigen nur ein kleines Pflaster. Perfekt!







Eine willkomene Unterbrechung: Feueralarm!
Dass dann auch gleich der ganze Löschzug mit Polizei und Rettungswagen anrückt liegt jedoch nicht an unserer Gemüsesuppe.
Die Kinder finden es trotzdem spannend.

Bei uns geht es dann weiter:
die Suppe ist fertig. (Rezept: Gemüse, Wasser, gekörnte Brühe)

Und viele lassen es sich schmecken. Nicht jeder ist jedoch von der Suppe zu überzeugen – aber probiert haben sie alle.


Den beiden schmeckt es auf jeden Fall.

Und am Schluss wird das übrig gebliebene Gemüse und der Salat noch verteilt. Bestimmt hat es noch einigen Familien geschmeckt.
Und vielleicht wagt sich ja doch manche Mama an eine Gemüsesuppe.

Ein Gedanke zu „Gemüsesuppe

  1. Hallo Brigitte,
    Die Suppe war wirklich lecker. Der Rest hat den Kollegen auch noch im Lehrerzimmer geschmeckt! Gut, dass die Kinder noch etwas übrig ließen! Es roch im ganzen Haus so verführerisch, dass mir schon am Vormittag der Magen knurrte!
    Liebe Grüße
    Steffi

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.