Lösungen

Was habe ich für schlaue und vor allem praktisch denkende Kinder in der Schule!
Gespräch 1:
Unser Wort der Woche ist diesmal „Flüchtlinge“. Die Kinder wissen eine Menge: Warum fliehen viele Menschen aus ihrer Heimat? Aus welchen Ländern und Gebieten kommen sie? Wo wohnen sie hier in Deutschland? Wie geht es ihnen wohl? Die Kinder zeigen viel Verständnis und Mitleid- sicher haben auch manche Familien schon Kleidung oder Geld gespendet. In unserer Stadt wurde ein leerstehendes Möbelhaus für die Flüchtlinge hergerichtet. Auch das ist vielen bekannt. Ich zeige ein Bild von aneinander stehenden Stockbetten. Ob die Kinder so leben möchten?
Da bringt ein Mädchen eine grandiose Idee:
Warum werden die Flüchtlinge nicht bei IKEA untergebracht. Da gibt es doch viele Betten und Sofas. Und ein Restaurant gibt es auch.
Bestätigende Anmerkung eines anderen Schülers: Und ein Spieleparadies für die Kinder gibt es auch.
So einfach wäre es also! (Es gibt ja noch mehr Möbelhäuser mit Spieleparadies.)
Gespräch 2:
Wir sprechen über die Lautstärke im Unterricht. Viele beschweren sich, dass es zu laut wäre, aber keiner hält sich an die „Flüstersprache“. Da kommt ein weiser Spruch eines Erstklässlers:
„Es ist doch ganz einfach leise zu sein, man muss nur seinen Mund zu machen“.
Das werden wir doch mal ausprobieren!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.