Über mich

Immer wieder haben mich Eltern angesprochen:
“Das haben die Kinder doch gar nicht in der Schule gemacht.”
oder
“Das mit der Jahrgangsmischung kann ich mir gar nicht vorstellen.”
oder
“Mein Kind erzählt so wenig von der Schule.”
oder
“Bei uns war das alles ganz anders.”
Ich lade die Eltern (Großeltern, Paten, andere Kollegen, …) mit meinem Blog ganz herzlich ein, etwas Mäuschen zu spielen und dabei zu sein in unserem Schulalltag.
Klar, dass das nicht vollständig geht – aber ein bisschen gibt es doch Einblick in unsere Klassengemeinschaft, unser miteinander Lernen , Arbeiten und Spielen.

Die Klassen verändern sich jedes Jahr – ich bleibe dieselbe, obwohl ich mich natürlich auch verändere. Meine Sicht auf Schule verändert sich, manches, auf was ich vor Jahren Wert gelegt habe, erscheint mir heute fast lächerlich, anderes wird mir wieder wichtig. Das hängt teilweise von den Schülern ab, von ihrem Verhalten, von dem, was sie “mitbringen” in die 1. Klasse, vielleicht auch von der “Weisheit des Alters”, von dem Abstand zu den eigenen Kindern und natürlich auch von der Entwicklung der Didaktik und dem “Zeitgeist” unserer Gesellschaft. Was sich in all den Jahren meiner Berufstätigkeit nicht verändert hat ist die die Freude an den Kindern, an meinem Beruf. Auch nach vielen Jahren gehe ich noch gerne in die Schule und lebe mit “meinen” Schulkindern.


Trotzdem schaue ich nicht immer ganz so fröhlich und entspannt wie hier im Urlaub. Aber ich versuche es …